Winterreifenpflicht für ATVs und Quads?

 

Wie jedes Jahr stellen sich viele ATV- und Quad-Fahrer die Frage, ob sie auf ihren Fahrzeugen Winterreifen brauchen oder nicht. Folgender Text ist aktuell und für Deutschland gültig.

 

 

Was wurde durch die Änderung der Winterreifenverordnung neu geregelt und welche Reifen dürfen jetzt verwendet werden? Die Anforderungen an Winterreifen und ihre Kennzeichnung haben sich 2017 geändert. Was Sie jetzt wissen sollten, wenn sie mit dem Quad oder ATV bei Eis und Schnee unterwegs sind und welche Übergangsfristen gelten, sagen wir Ihnen jetzt.

 

Neu ist, dass es nicht mehr ausreicht, wenn die Reifen mit einer M + S-Kennzeichnung versehen sind. Vielmehr verweist § 2 Abs. 3a der StVO jetzt auf den neuen § 36 Abs. 4 der StVZO, weshalb nur noch solche Reifen als wintertauglich gelten, welche mit dem Alpine-Symbol (Bergpiktogramm mit Schneeflocke) nach der Regelung Nr. 117 der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa (UNECE) – Einheitliche Bedingungen für die Genehmigung der Reifen hinsichtlich der Rollgeräuschemissionen und der Haftung auf nassen Oberflächen und/oder des Rollwiderstandes (ABl. L 218 vom 12.8.2016, S. 1) gekennzeichnet sind.

Während die Bezeichnung „M+S“ keinen einheitlichen Prüfkriterien unterliegt, muss beim Alpine-Symbol der Reifen mit einem standardisierten Modell verglichen werden und einheitliche Prüfverfahren und strenge Kriterien überstehen. Bis zum 30. September 2024 gelten Reifen mit M+S Kennzeichnung als wintertauglich, wenn sie bis zum 31. Dezember 2017 hergestellt worden sind. Mit dieser sehr langen Übergangsregelung will der Gesetzgeber finanzielle Härten dadurch vermeiden, dass bereits produzierte bzw. gekaufte Reifen noch aufgefahren werden können.

 

Gibt es einen festen Zeitraum für die Winterreifenpflicht? 

Nein. Eine generelle Winterreifenpflicht, die an ein bestimmtes Datum anknüpft gibt es nicht. Ein Zeitraum wie z.B. von Oktober bis Ostern ist nicht vorgeschrieben. Es bleibt bei einer situativen Winterreifenpflicht. Diese Verhaltensvorschrift betrifft alle Kraftfahrzeugführer und -halter, also auch solche mit im Ausland zugelassenen Fahrzeugen.

Die Regelung bedeutet also auch zukünftig ein Benutzungsverbot für Sommerreifen bei winterlichen Straßenverhältnissen. Daher muss beispielsweise niemand Konsequenzen befürchten, der sein Fahrzeug bei Schnee und Eis mit Sommerreifen lediglich parkt.

 

Gibt es Ausnahmen von der Winterreifenpflicht?

Ja die gibt es. Für die Quad und ATV Szene  ist davon folgender Punkt interessant. Welche Regelungen gelten für Fahrzeuge mit LOF-Zulassung? Für Nutzfahrzeuge der Land- und Forstwirtschaft gilt die Winterreifenpflicht nicht. 

 

Was bedeutet nun letztlich die Regelung Für die Quad & ATV Szene? 

Die Winterreifenpflicht gilt nicht für Nutz-Fahrzeuge der Land- und Forstwirtschaft! Hier liegt wohl die Betonung auf „Nutz“.

In wie fern LOF Nutzfahrzeuge im Sinne des Gesetzes Nutzfahrzeuge sind, ist fraglich. Ich wage jedoch zu bezweifeln, dass ein Quad/ATV im Winter auf öffentlichen Straßen, außer es befindet sich im Winterdienst, als Nutz-Fahrzeug angesehen wird. In meinen Augen gilt hier nicht die Zulassungsart sondern die Nutzungungsbestimmung, ähnlich wie bei dem Verkehrsschilder "Forst & Landwirtschaftlicher Verkehr frei".  Aber da sind wir wohl eher in einer Grauzone bis zu einer ersten  richterlichen Entscheidung.

 

Haben die grob stolligen Reifen für Quads und ATVs keine M+S-Markierung bzw.kein Alpine-Symbol  bzw. sind sie zwar durchaus wintertauglich, jedoch nicht zulässig für den Einsatz auf öffentlichen Straßen unter winterlichen Fahrbedingungen. Eine AT ( All-Terrain) Beschriftung ist nicht gültig!

Also kurzum:

Quads und ATV's ohne LOF Zulassung brauchen zwingend Winterreifen. Quads und ATV's mit LOF die keinen Nutzfahrzeuge sind  und der Fahrer es nicht nachweisen sind eine Grauzone. Im Fall des Falles ist aber der kleine Mann immer der Dumme. Daher gilt auch hier sicherheitshalber Winterreifenpflicht oder Ende der Saison.  Oder sattelt wie ich im Winter gleich um :-) Am einfachsten wäre es für die Szenen, wenn die Hersteller von Geländereifen das Schneeflockensymbol gleich mit drauf prägen würde.

 

Welches Bußgeld droht? 

Der einfache Verstoß wird mit einem Bußgeld in Höhe von 60 Euro geahndet. Außerdem wird 1 Punkt im Verkehrszentralregister eingetragen. Bei zusätzlicher Behinderung bleibt es bei einem Bußgeld von 80 Euro und 1 Punkt.

Neu ist, dass auch der Halter, der die Inbetriebnahme ohne die erforderliche Bereifung mit dem Alpine-Symbol anordnet oder zulässt, mit einer Geldbuße von 75 Euro und der Eintragung eines Punkts im Fahreignungsregister zu rechnen hat.