Reifenbindung auch für Quads & ATV

 

Im Jahre 2008 entschied der Bundesminister für Verkehr, dass die Reifenhersteller die Möglichkeit besitzen, eine abweichende Reifengröße mittels Freigabe / Reifenempfehlung für ein Fahrzeug freizugeben. Mit dieser Freigabe konnte man auch andere Reifengrößen, als nur die eine Größe die im Fahrzeugschein  steht, fahren. Und dies ganz ohne den Segen des TÜV , Dekra oder GTÜ. Diese Praxis haben auch die Kontrollbehörden der Polizei so akzeptiert und beim Mitführen der entsprechenden Freigabe keine Einwände bei abweichenden Reifengrößen geäußert.

 

!!!Achtung!!!

 

Nun ist es dem TÜV gelungen, nach unzähligen Anläufen, diese Praxis ab 2020 außer Kraft zu setzen.

 

Die Neuregelung betrifft Reifen ab Produktionsdatum 01/2020 und ab dem Kalenderjahr 01/2025 alle Reifen. Um ein  Erlöschen der Betriebserlaubnis zu verhindern muss ein Fahrzeughalter der zukünftig auf sein Quad, ATV oder Side by Side eine aktuelle (in den meisten Fällen auch verkehrssicherere Reifengröße) nutzen möchte, mit Zustimmung des TÜV oder der anderen Prüforganisationen im Fahrzeugschein eintragen lassen.

 

Wie der TÜV in vor Ort in einem 20 Minuten Termin testen will ob der Reifen wirklich den Anforderungen  der Maschine im entsprechenden Gelände feststellen will ist „ALLEN“ ein Rätzel.

 

Sicher ist nur, der TÜV und die anderen Prüforganisationen werden für diese unsinnige Dienstleistung den Quadfahrer kräftig  sauber zur Kasse bitten wird!