Kinder als Sozius du dem Quad/ATV

Quad zufahren ist schon an sich etwas ganz Besonderes. Nicht nur, dass das Fahrzeug durch seine Symbiose von Auto und Motorrad optisch und technisch einzigartig ist; es vermittelt auch ein einzigartiges Fahrgefühl, ein Fahrgefühl, das man in der Form nur auf einem Quad und nirgendwo sonst erleben kann. Dabei wird oftmals vergessen, dass man auf manchen Quads auch mit einem Sozius unterwegs sein kann und sein darf, vorausgesetzt, es ist für zwei Personen zugelassen – mitnehmen. Und auch der Sozius selbst unterliegt keiner Führerscheinpflicht. Auf einem Quad mit Sozius fahren, eröffnet für Fahrer und Beifahrer einen ganz neuen Horizont. So muss sich der Fahrer auf ein leicht verändertes Fahrverhalten des Quads einstellen und manche Manöver anders gestalten, als er es vielleicht sonst tun würde. Ferner übernimmt er eine große Verantwortung für seinen Beifahrer. Doch auch für den Beifahrer als Sozius stellt das Quad fahren eine besondere Situation dar. Vor allem Beifahrer, die sonst auch selbst Quad fahren, erleben so eine ganz neue Perspektive. Sie können gleichsam handlungsentlastet die Fahrt genießen, auf die Details der vorbeirauschen Landschaft achten, sich umschauen und Dinge sehen, die sie ansonsten – da sie ja auf die Straße zu achten haben – nicht sehen würden. Dies bietet vor allem bei Quad-Touren in fremden Ländern bzw. Regionen einen großen Vorteil. So können sich Fahrer und Sozius regelmäßig abwechseln, sodass jeder sowohl den eigentlichen Fahrspaß, als auch die neue Landschaft in vollen Zügen erleben kann.

Man kennt das auch vom Motorradfahren: Man sitzt hintendrauf und spürt den Fahrtwind, genießt das, bestenfalls sonnige, Wetter, die Landschaft und überhaupt das Gefühl auf einem Quad/ATV  zu sitzen und selbst nicht fahren zu müssen.. Nicht umsonst sind Quadtouren deshalb eine sehr beliebte Tätigkeit im Urlaub. Paare – oder Eltern und Kinder – können so zusammen die Fahrt genießen und die unbekannte Gegend auskundschaften. Auf einem Quad als Sozius fahren, ist auch für diejenigen sehr gut geeignet, die sich das Führen des Fahrzeugs selbst noch nicht zutrauen. So können sie sich zunächst als Beifahrer an das neuartige Fahrgefühl gewöhnen und dennoch – etwa im Offroad-Bereich – Action und Abenteuer erleben. Und wer weiß, vielleicht ist der eine oder die andere nach einem solchen Erlebnis derart vom Quadfahren angetan, dass er oder sie es das nächste Mal auch selbst, nämlich als Fahrer, versuchen möchte.

 

Dürfen auch Kinder als Sozius auf dem Quad mit genommen werden?

 

Gesetzlich ist dieser Sachverhalt etwa nur in Österreich und in der Schweiz geregelt. So darf ein Kind in Österreich erst ab einem Alter von 12 Jahren auf einem Quad als Sozius mitfahren. In der Schweiz wird ein TÜV-geprüfter Kindersitz, der zudem in den Papieren eingetragen ist, vorausgesetzt.

In Deutschland   gibt es keine  Regelung  für Quads oder ATV’S. Der Grund ist ganz  einfach. Die Straßenverkehrsordnung ist schon ein wenig älter und dort findet sich kein Eintrag zu Quads oder ATV’s. Weiterhin sind ja Quads/ATV’s als Personenkraftwagen eingestuft. 

Für Krafträder ( Motorräder) gibt es aber den  § 35a Abs. 9 StVZO, welcher sehr oft Anwendung findet wenn es um die Sicherheit geht. In wie weit der § vor Gericht gilt weiß ich nicht und möchte darüber auch keine Diskussionen führen.

Wer sich dazu entscheidet, ein Kind auf dem Quad/ATV  als Beifahrer mitzunehmen, sollte in meinen Augen auf die Sicherheit achten! Und wer eben in Deutschland wohnt und fährt und sich den  § 35a Abs. 9 StVZO zu Rate zieht, ist auf der rechtlich sicheren Seite. Dann kann auch kein Polizist nur ansatzweise entgegen bringen…

 

Ich habe deshalb mal alles Wichtige zusammen gefasst:

 

Absolut Notwendig:

-Das Quad/ATV  muss immer über eine 2 Personenzulassung verfügen!

- das Kind benötigt einen passenden Motorradhelm nach aktuellen Vorschriften (nach § 21 der StVO)

 

Absolut empfehlenswert:

- Zusätzliche Schutzausrüstung wie: Motorradracke, Hose, Handschuhe, Nierengurt

- ein extra Soziussitz mit Rückenlehne  sollte vorhanden sein, denn er bietet den besten Halt. Verfügt das Quad/ATV nur über eine lange Sitzbank würde auch ein zusätzlicher Heckkoffer mit Rückenlehne gehen.  Als Alternative gibt es auch extra Kindersitze im Motorradzubehörhandel.

- Bitte beachten sie  das Kinder zu kurze Arme haben um sich am Fahrer fest zu klammern. Daher müssen extra Festhaltmöglichkeiten vorhanden sein. Das können Haltegriffe am  Quads/ATV  oder aber auch ein Haltegurt den der Fahrer anzieht sein.

- Für einen sicheren Halt muss das das Kind  mit den Füßen an die Fußrasten kommen. Ggf. erhöhte Fußrasten montieren.

- An der  Maschine muss eine Radkastenverkleidung  vorhanden sein  damit die Füße nicht in die Speichen geraten können.

 

Optionales Zubehör:

-Viele Kinder  wollen sich mitteilen. Sei es das sie mal eine Pause brauchen, etwas in der Umgebung gesehen haben oder Ähnliches. Auf dem Quad/ATV gibt es aber keine Möglichkeit mit dem Fahrer zu  kommunizieren. Damit nicht eine Hand vom Haltegriff genommen werden muss. Ist eine Gegensprechanlage sinnvoll. Daher ist dies ein sinnvolles Zubehörteil.