Brauch ich ein Frontkennezeichen?

Die EU hat, zwar Anfang des Jahrtausends, Die Regelung " Frontkennzeichen"  kippt und auf § 60 der Straßen Verkehrs Zulassungs Ordnung (StVZO)  verwiesen. Nach unseren Informationen hätte dies bedeutet, dass hier jetzt europäisches Recht gelte, nach dem für Quads keine Frontkennzeichen vorgeschrieben sind. Doch wie sich bereits kurz nach der Veröffentlichung gezeigt hat, gilt in Deutschland nunmehr § 10 §§ 5 der neu geschaffenen Fahrzeug Zulassungs Verordnung (FZV):

FZV, § 10 §§ 5:
Kennzeichen müssen an der Vorder- und Rückseite des Kraftfahrzeugs vorhanden und fest angebracht sein. Bei einachsigen Zugmaschinen genügt die Anbringung an der Vorderseite, bei Anhängern und bei Krafträdern die Anbringung an deren Rückseite.

Kurzum: In Deutschland müssen Quads – als einzigem Land in der Europäischen Union – nach wie vor an ihrer Front ein Kennzeichen tragen.
In zahlreichen Leserbriefen und Telefonaten hat die Quad-Gemeinde ihre Enttäuschung über diese Regelung zum Ausdruck gebracht. Zumal man unseren Rechts-Experten die unvollständige Information kaum übelnehmen kann. Denn die neue FZV wurde geschaffen, um europäisches Recht umzusetzen, das in der alten StVZO nicht berücksichtigt gewesen ist. Dann muss einer erstmal darauf kommen, dass quadmäßig das neue Gesetz alte deutsche Alleingänge überleben lässt. Außerdem sind ATVs und Quads sowohl als Kraftfahrzeuge der Gruppe ‚L‘ (unter die ansonsten motorisierte Zweiräder und Trikes fallen) wie auch als landwirtschaftliche Zugmaschinen (LoF) von der Umwelt-Plaketten-Regelung ausgeschlossen – warum behandelt sie der deutsche Gesetzgeber dann nicht auch in Sachen Frontkennzeichen wie Motorräder? Solche Unlogik muss man nicht verstehen.
Aber man sollte sie beachten. Denn wer sich nicht dran hält, muss 40 Euro Strafe zahlen und kassiert einen Flensburg-Punkt.

 

Quads die vor 2006 zugelassen wurden, behalten aber weiterhin ihren Bestandsschutz.