Das Kinderquad - das sollten Sie wissen und beachten

 

Das Kinderquad – der große Spaß für die Kleinen

Kinder möchten immer das Gleiche machen wie die Erwachsenen. Warum sollte es gerade beim Quad fahren anders sein? Mit dem beweglichen 4 rädigen Vehikel durch die Gegend fahren, springen und eine Vollbremsung ausprobieren - Die Kleinen sehen genau was für ein Spaß die Eltern mit den  Quads oder ATV'S haben und da irren sie sich nun mal nicht. Das dachten sich bestimmt auch die Hersteller der ATV´s und haben sich auch für die Kleinen etwas einfallen lassen. Damit auch die jüngeren Quad-Begeisterten in den einmaligen Genuss kommen und dabei sogar sicher fahren können, wurden die Kinderquads  entwickelt.

 

Klein anfangen - groß rauskommen!

Daher  lassen wir unsere Kids auch regelmäßig selbst üben!

 

Warum sollen Kinder schon Quad Fahren ?

-spielend fahren und Verkehrsregen erlernen!

-raus in die Natur statt immer nur vor dem  TV zu hocken!

-Koordination und Geschicklichkeit verbessern!

-Selbstvertrauen steigern!

-die Nachwuchsarbeit fördern!

-Teamgeist und Gemeinschatsregeln lernen!

 

 

Was ist denn ein Kinderquad überhaupt?

Im Grunde ist ein Kinderquad nichts anderes als ein gewöhnliches Quad für Erwachsene: Es sieht optisch ähnlich aus, weist jedoch den Unterschied auf, dass es sich speziell für Kinder eignet und daher auch eine geringere Leistung aufbringt und weniger Funktionen besitzt. Preislich liegt es natürlich ebenfalls weit unter dem Preis eines großen Quads.

Es kursieren verschiedene Begrifflichkeiten um den Kinderquad. So wird er oft auch „Kinder ATV“ genannt, was ausgeschrieben „All terrain vehicle“, zu deutsch „Geländefahrzeug“, heißt. Manchmal wird auch "Pocket quads“ gesprochen. Diese Begriffe konzentrieren sich genauso wie der „Mini Quad“ darauf zu verdeutlichen, dass es sich um einen kleineren Quad handelt, eben ein Quad der auch für Kinder und kleine Personen geeignet ist.

 

 

 

Welche Unterschiede gibt es bei Kinderquads?

 

 Kinderquads mit Elektroantrieb:

 

Elektro Kinderquads sind leiser, verursachen keine Abgase und müssen vor der Fahrt nicht betankt werden. So können sie zum Beispiel auch in der Nachbarschaft oder im Garten gefahren werden, ohne jemanden durch den Lärm zu stören. Der Kinderquad mit Elektromotor ist meist leichter im Gesamtgewicht als die Benzinversion und daher einfacher zu transportieren. Allerdings sollte man bedenken, dass man vor der Fahrt meist den Akku erneut laden muss, um lange genug fahren zu können. Elektro Kinderquads sind meist in 6V und 12V erhältlich und unterscheiden sich in der Leistung von meist 800 Watt bis zu 1000 Watt. Für sehr kleine Kinder mag ein 6V Antrieb durchaus ausreichend sein, bei größeren Kindern empfehlen wir auf jeden Fall ein 12V Modell zu wählen.

Vorteile:

-leise

-umweltfreundlich

-leichte Fahrzeuge / einfacher Transport

Nachteile:

-begrenzte Fahrtzeit

-Aufladen vor jedem Fahren

-lange Aufladezeiten

- Ersatz Akkus sind recht teuer


 

 Kinderquads mit Benzinantrieb:

Benzin Kinderquads sind im Gegensatz zum Elektro Kinderquad stets einsatzbereit. Dafür sollte immer für ausreichend Benzinvorrat gesorgt werden. Kinderquads mit Benzinmotor sind meist etwas schwerer im Gesamtgewicht, dafür aber auch tragfähiger als die Versionen mit Elektromotor. Ihnen wird außerdem nachgesagt robuster als Mini Elektro Quads zu sein und sorgen einfach für ein echteres „Quadfeeling“, welches dem großen Original am nächsten kommt.

 

Quad  mit 49ccm oder mit  125cmm Motor auswählen ?

 

Kinderquads sind meist in einem 49ccm oder 125ccm Hubraum erhältlich. Dadurch ergibt sich ein Unterschied in der Leistung und im Verhalten des Motors. Generell sind beide Motorgrößen ausreichend um mit einem Kinderquad viel Spaß und Fahrerlebnis zu haben. Kinderquads mit 125ccm haben allerdings den Vorteil, weniger Ruß zu produzieren als Modelle mit kleinerem Hubraum. Zudem wird ihnen nachgesagt, einen angenehmeren Klang zu haben als Modelle mit 49ccm. Modelle mit größerem Motor sind außerdem meist stabiler und halten eine holprige Fahrt ein wenig besser aus als kleinere Modelle.  Auch verfügen die 125ccm Modelle im Gegensatz zu ihren kleinen verwandten, meistens über einen zusätzlichen Rückwärtsgang. Dennoch haben wir auch gute Erfahrungen mit den von uns empfohlenen Mini Quads mit 49ccm machen können. Denn viel wichtiger ist auf die Gesamtqualität des Kinderquad zu achten.

Vorteile:

-echte Quadfeeling

-jederzeit einsatzbereit

-lange Fahrten möglich

-mehr Kraftentwicklung im Gelände

-stärkere Rahmen

Nachteile:

-Abbgase

-laut

-Benzin Vorrat nötig


 

Benzin oder Elektro wofür soll ich mich entscheiden?

Letztendlich zählt einfach nur die Präferenz der Eltern und des Kindes, für welche Antriebsart man sich entscheidet. Denn beide Varianten bringen Vor- und Nachteile mit sich. Generell können beide Varianten gleich Leistungsstark sein und einen enormen Spaß für den Sprössling bringen. Wer im eigenen Garten in der Nachbarschaft fahren möchte oder sich an etwas Lärm stört, sollte wohl eher zu einem Elektro Kinderquad greifen. Wer eine größere Fläche zur Verfügung hat, das Quad auch mal gerne mit ins Gelände nimmt und die volle Quaderfahrung haben möchte, kann zu einem Modell mit Benzinmotor greifen.

 

 

 

 

Welcher Kinderquad ist für mein Kind am besten geeignet?

Quad oder ATV? Auf jeden Fall die Geschwindigkeit, Traglast,  Größe und Getriebeart beachten. Prinzipiell sind Kinderquads ab einem sehr geringen Alter fahrbar und die kleinen Modelle können schon ab 2 Jahren gefahren werden. Dennoch ist es wichtig das Kind langsam an einen Kinderquad zu gewöhnen. Ob es ein Elektro oder Benzin Kinderquad werden soll, ist eher eine Präferenz in der Handhabung. Ein Benzinmodell ist lauter dafür immer startbereit, ein Elektro Kinderquad ist leise muss dafür erst geladen werden. Generell sollte man die Leistung des Kinderquad am Alter des Kindes ausrichten und den Kinderquad zu allererst drosseln. Die meisten Modelle bringen eine Drosselfunktion mit, welche bequem nach und nach erhöht werden kann und sich somit an den Fortschritt des Kindes anpasst. Wir haben bei der Auswahl unserer Empfehlungen auf diese Funktionen geachtet.

Auch die Traglast und die Größe  des Kinderquads sollte beachtet werden. Diese gibt an wie schwer der Fahrer (also das Kind) maximal sein sollte um den Kinderquad aus Sicherheits- und Leistungssicht optimal nutzen zu können. Die meisten Quads für Kinder verfügen über ein automatisches Getriebe – das heißt es muss nicht manuell geschalten werden. Das ist gerade für Kinder empfehlenswert, da sie sich erstmal an das Fahren an sich konzentrieren sollten.

Ob es dann ein sportlich aussehendes Quad oder ein bulliges ATV wird was angeschafft wird, spiel bei Kinderquads keine Rolle! Es sind  wirklich nur Design Elemente ist und die Technik die gleiche ist.

 

 

Oder doch ein Quad mit Mofa-Zulassung kaufen?

Es gibt noch die Möglichkeit kleine Quads mit Zulassung zu kaufen. Diese erhalten dann ein Mofanummernschild. Meiner Meinung aber absolut zu 95% die falsche Wahl für Ihr Kind.

Die Anschaffungskosten sind enorm! Wir sprechen hier von mehreren tausend Euro! Die Inspektionen  müssen wie bei den großen Quads durchgeführt werden. Bedenken Sie aber. Kinder unter 16 Jahren und ohne Rollerführerschein bis 49ccm, dürfen diese Quads  ebenfalls nicht auf öffentlichem Grund und Boden fahren!  Auch wenn ihr Kind die Voraussetzungen erfüllt um damit legal zu fahren, sind Quads mit dieser niedrigen Motorisierung eine erhöhte Gefahrenquelle im Straßenverkehr.  Es sind langsame und dafür breitere Fahrzeuge als z.B. der schmale Roller. Riskante Überholmanöver von ungeduldigen Autofahrern werden zur Tagesordnung gehören. 

  Ich würde meinem Kind ein solches Fahrzeug nur kaufen, wenn es Quad fahren als richtigen Sport ausübt! Ansonsten nicht!

 

Sicherheit geht vor

 

Das wohl Wichtigste ist die Sicherheit des Kinderquad. Viele Modelle bieten Sicherheitsfunktionen wie Notausschalter oder Notausleine an, welche das Kinderquad stoppen können. Diese Funktion ist teilweise sogar über eine Fernsteuerung möglich, wodurch Eltern stets die Kontrolle über den Kinderquad besitzen. Ein robustes verarbeitetes Quad für Kinder ist genauso Pflicht, wie die Wahl guter Bremsen. Das Mini Quad sollte sowohl vorne als auch hinten mit Schreibenbremsen ausgestattet sein. Wir empfehlen bei Benzin getriebenen Quads darauf zu achten, das das Quad eine gute Verkleidung hat damit die kinder sich nicht an Heißen Oberflächen verbrennen können! wie beim Auto gilt überprüfen sie vor jedem benutzen das Quads auf Mängel und Zustand!

Des Weiteren sollte ein guter Motorradhelm (kein Fahrradhelm) zur Grundausstattung zum Fahren eines Kinderquads gehören. Kinderquads fahren zwar weitaus nicht die Geschwindigkeiten von größeren Quads und sind eigentlich leicht zu handhaben, sollte es dennoch einmal zu einem Sturz kommen ist das Kind so vor Verletzungen geschützt. Gerade Kinder haben noch nicht immer die nötige Erfahrung und Koordination im Umgang mit motorisierten Fahrzeugen. Handschuhe, Motorradjacke und Motorradhosen mit Protektoren sind ebenfalls für unsere Eigenen Kinder Plicht wenn sie sich auf das Quad setzen.

 

Da Kinderquads über keine Straßenzulassung verfügen, achten sie darauf das Ihre Kinder ausschließlich auf privaten und befriedetem Grund fahren! Lesen sie die Betriebsanleitung komplett und genau durch. Überprüfen sie das Quad regelmäßig auf Funktion und eventuelle Schäden und führen sie notwendige Reparaturen und Inspektionen sofort durch!

 

Früh übt sich eben und wir wünschen den Kleinen, viel spaß und allzeit Gute Fahrt